Mittwoch, 1. Mai 2019

Vollkornbrot

Durch meine Schwangerschaftsdiabetes habe ich so viel wie möglich auf Vollkorn umgestellt. Da geht vieles schon sehr einfach. Brot stellte sich als schwieriger als gedacht raus und manchmal kam ich mir beim Nachfragen ob wirklich Vollkorn (denn was aussieht wie Vollkorn ist nicht immer auch Vollkorn) auch schon sehr nervig gegebenüber den Verkäufern vor.
Und weil es eigentlich gar keine große Hexerei ist möchte ich mir mein Vollkornbrot nun selber backen. Am besten wöchentlich - dann hält der Sauerteig im Kühlschrank super. Wer seltener backt kann den Sauerteig mit Salz vermengen, dann hält er länger oder auch einfrieren.


Wie komme ich nun aber zu meinem Sauerteig?
Entweder selber ansetzen oder einen im Supermarkt im Säckchen kaufen. Wenn man danach regelmäßig backt kann man seinen Sauerteig immer wieder weitervermehren. Wenn ihr jemanden kennt, der regelmäßig backt könnt ihr bestimmt auch fragen ob ihr einen bekommt (es reicht ein Esslöffel zum starten).
Wie komme ich nun zu meiner benötigten Menge Sauerteig?
Ihr habt nun eine kleine Menge Sauerteig - das Rezept dass ihr backen wollt verlangt aber nach zB 300 g Sauerteig. Am Vorabend nehmt ihr die kleine Menge Sauerteig aus dem Kühlschrank, vermengt sie mit 150 g Roggen(vollkorn)mehl und 150 g zimmerwarmen Wasser und lasst ihn über Nacht abgedeckt an einem warmen Ort gehen. Vor dem Backen entnehmt ihr wieder 1 EL voll und gebt ihn gut verschlossen in den Kühlschrank für das nächste mal backen.

Zutaten:
600 g Roggenvollkornmehl
20 g Germ (Würfel) - oder 1 Säckchen Trockengerm
250 g Weizenvollkornmehl
300 g Sauerteig
20 g Salz
600 ml lauwarmes Wasser
1 EL Brotgewürz

(wer mag kann natürlich noch Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne etc. hinzufügen)

Zubereitung:
Alle Zutaten in eine Mixschüssel geben und entweder per Hand oder mit dem Knethaken zu einem geschmeidigen Brotteig verarbeiten. Diesen Teig abgedeckt ca. 1 h gehen lassen. Danach nocheinmal per Hand "einschlagen" und in der gewünschten Größe formen und in mit Geschirrtüchern belegten Formen nochmals ca. 20 min. aufgehen lassen (eine Form kann ein Gärkörbchen oder auch ein normaler Topf sein). In dieser Zeit kann das Backrohr samt Backblech vorgeheizt werden - 250°. Dann werden die Laibe auf das heiße Blech gestürzt - mit Wasser besprüht und dann ins Backrohr gegeben. Dieses wird ebenso mit Wasser besprüht (wer einen modernen Herd hat, kann dies sogar per Knopfdruck erledigen habe ich mir sagen lassen) und dann verschlossen. Nach ca. 10 min. wird die Hitze auf 180° reduziert und die Brote etwa 50 min. gebacken - je nach Größe der Laibe.
Gutes Gelingen!



Keine Kommentare:

Kommentar posten