Donnerstag, 11. Oktober 2018

Joghurt-Schoko-Guglhupf

Eigentlich fing alles mit einem übrig gebliebenen Schokohasen an - und mit ein bisschen Vorfreude auf Weihnachten. Und die Lust auf ein neues Guglhupf Rezept. Raus gekommen ist das hier. Bereits 2 mal gebacken - super funktioniert - sehr saftig und natürlich auch mit normaler Schokolade machbar, falls eure Süßigkeitenlade keine alten Schokohasen mehr hergibt.

Zutaten:
200 g Butter zimmerwarm
200 g Zucker
4 Eier
300 g Mehl
1 Pkg. Backpulver
90 g gemahlene Mandeln
100 g gehackte Schokolade
10 g Kakaopulver
1 TL Zimt
250 g Naturjoghurt

Zubereitung:
Zuerst wird die Guglhupfform gefettet und gebröselt oder mit Backtrennspray eingesprüht und das Backrohr auf 180° vorgeheizt. Dann wird Butter mit Zucker schaumig gerührt, dann die Eier einzeln einrühren und zum Schluss die restlichen Zutaten untergerührt. Der Teig kommt nun in die Guglhupfform und wird bei 180° ca. 50 min. gebacken (Stäbchenprobe machen!). Dann in der Form auskühlen lassen, stürzen und genießen!
Gutes Gelingen!




Zwetschken-Crumble

Die Zwetschkenzeit ist zwar schon vorbei aber wer schlau war hat seinen Gefrierschrank damit befüllt. Meine Freunde kennen das Crumble alle schon, denn das ist mein schnell schnell Dessert wenn mir sonst nichts einfällt. Das ist supereinfach zu machen, funktioniert mit frischen genauso wie mit gefrorenen Zwetschken und ist im Sommer mit einer Kugel Eis und im Winter mit einer Prise Zimt genauso toll.



Zutaten:
600 g Zwetschken entkernt und geviertelt
130 g Butter
100 g Zucker
etwas Staubzucker
etwas Zimt
150 g Mehl
25 g gemahlene Mandeln
25 g Semmelbrösel
25 g Haferflocken


Zubereitung:
Zuerst wird das Backrohr auf 180° vorgeheizt. Dann werden die Zwetschken in eine Tarte- oder Auflaufform gegeben und mit Staubzucker und Zimt bestreut und durchgemixt. Für das Crumble die Butter in einem kleinen Topf am Herd schmelzen lassen. In einer Rührschüssel vermengt ihr Mehl, Zucker, Mandeln, Semmelbrösel und Haferflocken und vermischt es. Danach gießt ihr die Butter dazu und rührt es mit einem Esslöffel durch - sodass es schonmal Crumble-mäßig aussieht - diese streut ihr dann gleichmäßig auf die Zwetschken und ab ins Backrohr für ca. 30 min. (bis die Crumble etwas braun werden). Am besten warm servieren!
Gutes Gelingen!



Donnerstag, 4. Oktober 2018

Birnen-Schokokuchen

Inspiriert von Simones Schokotarte mit Birnen habe ich diesen Birnen-Schokokuchen kreiert. Es ist ja immer so mit den Birnen - erst sind sie steinhart, dann sollte man alle auf einmal verarbeiten, weil am nächsten Tag fangen sie an zu faulen. Also zumindest bei mir ist das immer so. Deshalb mussten am Verzehrtag alle verarbeitet werden. Mein kleiner Mann war zwar fleissig und hat 3 Birnen verdrückt - aber mehr ging dann doch nicht mehr :D

Der Rest wurde also zu diesem Schoko-Birnenkuchen - und das war gar keine so schlechte Idee würde ich mal behaupten.

Zutaten:
3 Eier
125 g Zucker
100 g Schokolade geschmolzen
100 ml Öl
100 ml Wasser
200 g Mehl
1 Pkg. Backpulver

2-3 Birnen geschält und in Spalten geschnitten

Zubereitung:
Zuerst wird das Backrohr auf 180° vorgeheizt und eine Sprinform vorbereitet (fetten und bröseln oder Backtrennspray verwenden). Nun wird die Schokolade über dem Wasserbad geschmolzen. Inzwischen können die Eier mit dem Zucker schaumig gerührt werden, sobald die Schokolade geschmolzen ist, kann sie in die Eiermasse eingerührt werden. Dann werden noch Öl und Wasser eingerührt und zum Schluss das Mehl mit dem Backpulver zügig untergehoben. Nun wird die Masse in die Springform gefüllt und für 15 min. gebacken. In dieser Zeit können die Birnenspalten vorbereitet werden. Nach dem Vorbacken wird der Kuchen mit den Birnenspalten belegt und kommt für weitere 35-40 min. in den Ofen. (Bitte unbedingt Stäbchenprobe machen!)
Danach aus dem Backrohr nehmen - auskühlen lassen und genießen!
Gutes Gelingen!