Dienstag, 12. Juni 2018

Wachauer Torte

Zwischen Geburtstag, standesamtlicher Hochzeit und kirchlicher Hochzeit melde ich mich noch einmal kurz bei euch... der Geburtstag ist vorbei, die standesamtliche Hochzeit auch bereits erledigt und nun fiebere ich auf das große Fest. Es ist so gut wie alles vorbereitet, dennoch fällt mir immer wieder etwas ein, was zu erledigen ist. Ab morgen darf ich dann in die Hochzeitslocation und dann hab ich bestimmt genug zu tun und mir keinen Kopf mehr zu machen.

Ich war ja wirklich bis vorgestern tiefenentspannt - die vielen "bist du schon nervös"-Fragen konnte ich nicht verstehen. Aber jetzt werde ich es doch - nicht weil ich zweifle, dass ich heiraten werde sondern einfach weil ich nichts vergessen möchte und uns und unseren Gästen einen wunderschönen Tag bereiten möchte...

Da bei mir gerade so viel zu feiern ist und meine Freude gerade so groß ist möchte ich diese auch gerne mit euch teilen - in Form eines Give away's, dass ich auf Instagram verlose - schaut unbedingt vorbei - einen Vorgeschmack findet ihr ganz unten in diesem Beitrag.

Nun verrate ich euch aber noch das Rezept meiner Geburtstagstorte. Man hat ja bei jedem Konditor seine Lieblingstorte. Beim Lubinger in Freistadt ist das für mich die Wachauer Torte - und die hab ich versucht nachzumachen. Geschmacklich finde ich sie super gelungen. Am Aussehen muss ich noch etwas feilen :D



Zutaten:
8 Eier
180 g Staubzucker
250 g geriebene Nüsse
30 g Mehl
80 g Kakaopulver

200 g Marillenmarmelade

250 g Butter
160 g Schokolade

geraspelte Schokolade


Zubereitung:
Zuerst wird das Backrohr auf 180° vorgeheizt und eine 26 cm Springform gefettet und gebröselt oder mit Backtrennspray besprüht.
Für den Teig werden die Eier getrennt. Das Eiweiß wird zu steifem Schnee geschlagen und die Dotter werden mit dem Staubzucker schaumig gemixt. Dann wird Mehl, Kakaopulver und Nüsse untergerührt und zum Schluss wird der Eischnee löffelweise auf kleiner Stufe untergerührt. Der Teig kommt nun in die Form und wird bei 180° für 45 min. gebacken. Danach aus dem Backrohr nehmen und auskühlen lassen.
Für die Buttercreme Schokolade und Butter im Wasserbad schmelzen lassen, dann etwa 1 h im Kühlschrank kühlen. Danach aus dem Kühlschrank nehmen und aufschlagen.
Der Kuchen wird 2 mal durchgeschnitten und mit der Buttercreme bestrichen. Ebenfalls wird der Rand mit Buttercreme eingestrichen. Oben drauf kommt die in einem Topf erhitzte Marillenmarmelade und darüber die geraspelte Schokolade. Wer noch Buttercreme übrig hat verziert oben noch den Rand damit.
Gutes Gelingen!



Give away auf Instagram

Mit freundlicher Unterstützung von Dr. Oetker, Wiener Zucker und Qimiq.



(Amazon Affiliate Link)

Samstag, 2. Juni 2018

Hollerblüten-Minzsirup

Bei den meisten von euch wird die Hollerblüten-Saison wohl schon zu Ende sein... wer aber auch im hohen Norden wie ich wohne kann mein Rezept vielleicht noch brauchen - und sonst: einfach für nächstes Jahr merken.

Dieser Hollerblüten-Minzsirup ist wirklich sehr sehr lecker geworden und da ich seit ich nicht mehr stille gerne mal ein Gläschen Hugo mit meinen Freundinnen trinke habe ich in diesen Sirup alles gegeben, damit der Hugo perfekt wird :D

Früher habe ich den Hollerblütensirup immer kalt angesetzt und kalt abgefüllt - hat lange funktioniert aber dann ist er mir mal schlecht geworden - seitdem koche ich immer ab.

Wie macht ihr euren Hollerblütensirup?

Zutaten:
2 l Wasser
2 kg Zucker
20 Hollerblüten
10 Minzblätter
3 Zitronen Bio
50 g Zitronensäure

Zubereitung:
Zucker in Wasser auflösen und aufkochen.
Zuckerwasser zu den Blüten, Minzblättern und in Scheiben geschnittenen Zitronen geben.
Zitronensäure dazugeben und ca 72 h stehen lassen.
Danach abseihen, aufkochen und heiß in saubere Flaschen abfüllen. Diese kühl und dunkel lagern.

Gutes Gelingen!