Sonntag, 23. September 2018

Megaschnitten

Vor kurzem habe ich bei einer Freundin beim Mädelsabend diese Schnitten bekommen. In unserer Kindheit hießen die Negerschnitten - ich bin mir aber sicher, dass man das heutzutage nicht mehr sagen darf und mag - deshalb haben wir sie umbenannt in Megaschnitten. Wer vor der Schokoglasur noch mit Bananen belegt hat auch gleich ein Bananenschnittenrezept. Das Rezept ist wirklich einfach und schnell gemacht.
Das Rezept wird auch in meiner Kinderecke verlinkt - ich bin sicher, mit Smarties belegt ist das ein idealer Kuchen für den Kindergeburtstag. Wer ihn nur mit Erwachsenen isst, gibt 2 EL Rum in die Creme - es zahlt sich geschmacklich aus :D

Viel Spaß mit dem Rezept - lasst euch den Kuchen schmecken!

Zutaten:
Teig:
5 Eier
250 g Zucker
125 ml Öl
125 ml Wasser
200 g Mehl
1 Pkg. Backpulver
15 g = 2 EL Backkakao

Creme:
300 ml Milch
1 Pkg. Vanillepuddingpulver
250 g Butter zimmerwarm
120 g Staubzucker
wenn keine Kinder mitessen: 2 EL Rum

Glasur:
300 g Kochschokolade
250 ml Schlagobers

Zubereitung:
Kuchen und Pudding am besten am Vorabend zubereiten. Creme und Glasur am Serviertag.
Für den Kuchen werden die Eier mit dem Zucker schaumig weiß geschlagen. Danach wird Öl und Wasser untergerührt und zum Schluss Mehl mit Backpulver und Kakao untergehoben. Der Teig wird auf ein mit Backpapier vorbereitetes Blech gegeben und im vorgeheizten Backrohr bei 180° für 15-20 min. gebacken. Danach aus dem Backrohr nehmen und auskühlen lassen.
Für den Pudding werden etwa 250 ml Milch in einem Topf erhitzt. Das Puddingpulver wird inzwischen in den restlichen 50 ml Milch glatt gerührt. Sobald die Milch zu kochen beginnt, von der Platte nehmen und aufgelöstes Puddingpulver einrühren. Damit sich keine Haut am Pudding bildet, wird er mit Frischhaltefolie bedeckt und kann so auskühlen.
Für die Creme wird zimmerwarme Butter mit Staubzucker schaumig geschlagen, dann wird löffelweise der Pudding eingerührt. Wer keine Kinder bewirtet rührt hier 2 EL Rum dazu.
Nun wird der Schlagobers für die Glasur in einem Topf erhitzt - sobald er zu rauchen beginnt - also kurz vorm Kochen - kommt die Schokolade in Stücken dazu. Mit einem Esslöffel solange rühren, bis sich alles gut vermischt hat. Glasur von der Platte nehmen und etwas überkühlen lassen. Jetzt wird die Creme gleichmäßig auf dem Kuchen verteilt und dann die Glasur gleichmäßig darüber verteilen/darüber gießen. Wenn die Glasur nicht die ganze Creme bedeckt kippt man das Blech einfach in die jeweilige Richtung und lässt sie verlaufen. Dann den Kuchen kalt stellen oder gleich vertilgen!
Gutes Gelingen!





Dienstag, 18. September 2018

Zucchinikuchen

Grundsätzlich bin ich ja kein großer Zucchini-Fan, aber in Form von Kuchen lieb ich ihn. Ich mag auch gerne die richtig niedrigen sitzen gebliebenen Zucchinikuchen - ich glaub jeder weiß wovon ich spreche. Wenn ihr brav Schnee schlägt - passiert euch das aber nicht!

Die Menge reicht für eine Guglhupfform oder aber auch für ein Blech. Solltet ihr am Blech backen verwendet bitte die halbe Backzeit dafür die doppelte Menge an Kuchenglasur.



Zutaten:
3 Eier
250 g Zucker
10 g Vanillezucker (1 Pkg.)
125 ml Sonnenblumenöl
30 g Kakaopulver
20 g Mandeln gerieben (oder Nüsse)
400 g Zucchini geraspelt
300 g Mehl
1 Pkg. Backpulver

Kuchenglasur: 100 g Schoki (Kuvertüre) + 3 EL Sonnenblumenöl

Zubereitung:
Zucchini waschen, entkernen und raspeln. Eine Guglhupfform (oder Blech) vorbereiten (fetten + bröseln). Nun das Backrohr vorheizen (180°).
Zuerst die Eier trennen und aus dem Eiklar einen festen Schnee schlagen. In einer weiteren Mixschüssel Dotter, Zucker, Vanillezucker, Sonnenblumenöl, Kakaopulver und Mandeln mixen, dann die Zucchiniraspel unterrühren und zum Schluss Mehl mit Backpulver kurz einrühren und Eischnee per Hand unterheben. Nun in die Form füllen ca. 50 min. backen (auf dem Blech ca. halbe Backzeit), aus dem Backrohr nehmen, überkühlen lassen und aus der Form stürzen und auskühlen lassen. Wer mag schmelzt sich aus 100g Schoki und 3 EL Öl noch eine Kuchenglasur am Wasserbad.

Gutes Gelingen!





Montag, 10. September 2018

Apfel-Zwetschken-Kuchen

Super saftig und perfekt zum Äpfel und Zwetschken verarbeiten ist dieser Kuchen, den ich heute für euch habe. Wenn die Zwetschken aus sind, einfach nur mit Äpfeln backen - schmeckt genauso super.



Nach den vielen Zwetschken heuer bin ich ja froh, dass die Ernte nun ziemlich vorbei ist - ich habe Zwetschkenmarmelade, Zwetschkenkompott und viele entkernte halbierte Zwetschken im Gefrierschrank. Ich bin also bestens versorgt für den Winter :D
Was habt ihr alles daraus gemacht?

Gestern habe ich den ganzen Abend damit verbracht Suppenwürze zu machen, weshalb mein Blogbeitrag auch erst heute kommt. Die Suppenwürze habe ich erst vor ca. 2 Jahren kennen und vor allem lieben gelernt - Gemüse fein raspeln, Kräuter dazu und Salz dazu - in Gläser füllen und davon immer 1 EL in jede Suppe.

Nun aber zurück zum Kuchen - hier das Rezept:

Zutaten:
4 Eier
150 g Zucker
150 ml Milch
150 ml Öl
300 g Mehl
1 Pkg. Backpulver

2-3 Äpfel geschält und feinblättrig geschnitten
ca. 15 Stück Zwetschken entkernt und geviertelt

Zubereitung:
Zuerst das Obst vorbereiten, dann eine Kranzform fetten und bröseln oder mit Backtrennspray aussprühen und das Backrohr auf 180° vorheizen. Nun werden die Eier mit dem Zucker schaumig weiß aufgeschlagen, dann Milch und Öl unterrühren und zum Schluss Mehl mit Backpulver einrühren. Jetzt wird die Hälfte des Obstes in die noch leere Backform gelegt, dann die Hälfte des Teiges drauf und dann die zweite Hälfte vom Obst darauf verteilen und zum Schluss den restlichen Teig darauf verteilen. Die Masse wird nun ca. 40 min. bei 180° gebacken, dann aus dem Backrohr genommen und nach dem Überkühlen aus der Form gestürzt. Fertig! Noch mit Staubzucker überzuckern und genießen!
Gutes Gelingen!

PS: Wer ein bisschen Herbst/Winterstimmung sucht, gibt einen Teelöffel Zimt über die 2. Schicht Obst. :D





Sonntag, 2. September 2018

Geburtstagstorte für Kinder

Zum 2. Geburtstag von Otto gab es bei uns diese Erdbeer-Joghurt-Torte. Ein paar Rückmeldungen gab es, welche ungern mit Gelatineblättern arbeiten. Nun habe ich ein Rezept für euch, welches ohne Gelatineblättern auskommt - ich arbeite dafür mit Qimiq. Ich hoffe ich kann nun allen eine brauchbare Variante bieten. Diese Torte ist in einer 20er Form gebacken. Die Erdbeer-Joghurt-Torte ist in einer 26er Form - ihr könnt zwischen den beiden Rezepten variieren. Wer Hilfe mit den Mengen braucht - bitte einfach melden!

Ich habe zu meiner Überraschung letzte Woche noch Erdbeeren aus Österreich bekommen. Ich habe dieses mal also Erdbeeren, Heidelbeeren und eine Nektarine verwendet. Ihr könnt natürlich beim Obst je nach Geschmack austauschen.



Zutaten für eine 20 cm Springform:
3 Eier
70 g Zucker
60 ml Wasser
60 ml Öl
150 g Mehl
1/2 Pkg. Backpulver

1 Pkg. Qimiq classic
250 g Sauerrahm
250 g Naturjoghurt
3 EL Puderzucker

200 g Erdbeeren, 100 g Heidelbeeren, 1 Nektarine

Zubereitung:
Für den Boden wird eine 20 cm Springform vorbereitet (mit Backtrennspray aussprühen) und das Backrohr auf 180° vorgeheizt. Dann werden die Eier mit Zucker schaumig weiß gerührt, Öl und Wasser untergerührt und Mehl mit Backpulver auf langsamer Stufe eingerührt. Der Teig wird nun in die Springform gefüllt und etwa 30 min. gebacken. Danach aus dem Backrohr nehmen und auskühlen lassen.
Für die Creme wird das Qimiq glatt gerührt und dann Sauerrahm, Joghurt und Puderzucker dazugerührt. Diese Creme muss für mind. 2 h in den Kühlschrank.

Für das Zusammenstellen der Torte wird der Kuchen erst aus der Springform gelöst - dann wird der Ring aber wieder verwendet - außer man ist im Besitz eines variablen Tortenringes. Nun also Teig - Früchte- Creme schichten und dann bis zum Servieren kühlen. Wer mag kann den Teig auch durchschneiden und auf 2 Etagen arbeiten - je nach Lust und Laune. Ich bin gespannt wie eure Torten aussehen werden!

Gutes Gelingen!






PR-Samples
Hochstuhl Tripp Trapp in midnight blue von Stokke
Melaminteller von siebenelefanten
Qimiq classic von Qimiq