Montag, 16. Oktober 2017

Karotten-Apfel-Muffins

Mit diesem Beitrag starte ich eine neue Kategorie auf meinem Blog - die Kinderecke.
Meine Leser wissen ja dass ich einen 1jährigen Sohn habe - und da mein Otto nun auch mitnaschen möchte bin ich immer am austesten und kreieren von kindertauglichen Rezepten. Und da ich wirklich in kein Fettnäpfchen treten möchte, bitte ich alle Mamas einfach selber zu entscheiden, was für einen in Ordnung geht und was nicht - ich weiß, dass da die Ansichten sehr unterschiedlich sind, hoffe jedoch trotzdem einigen Mamas mit dieser neuen Kategorie zu helfen.



Was sagt ihr? Freut euch die neue Kategorie oder findet ihr dass die keiner braucht? Ich freue mich über euer Feedback.



Zutaten für ca. 10 Muffins:
4 Karotten (unbearbeitet ca. 300 g)
1 Apfel (unbearbeitet ca. 140 g)
2 Eier
50 g Honig
100 ml Rapsöl
150 g Mehl
1 Pkg. Backpulver


Zubereitung:
1. Zuerst die Karotten und den Apfel schälen und fein raspeln.
2. Nun das Backrohr auf 170° vorheizen und eine Muffinform mit 10 Papierförmchen auslegen.
3. Eier mit dem Honig schaumig mixen, Rapsöl unterrühren, Mehl mit Backpulver unterheben.
4. Die geraspelten Karotten und Apfel unter die Masse rühren (am besten mit einem Esslöffel).
5. Die Masse in die Förmchen füllen (am besten mit 2 Esslöffel arbeiten) und bei 170° ca. 30 min. backen.

Gutes Gelingen!




Kooperation/PR-Sample von/mit www.littleli.de/ - Danke für das tolle personalisierte Melamin-Geschirr

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Apfelschlangerl

Gegeben hat es diese leckeren Apfelschlangerl schon am Wochenende, aber ich kam bis jetzt leider noch nicht dazu euch das Rezept dafür zu schreiben. Erst war der Papa krank und jetzt auch noch der Kleine... er ist so arm und gleichzeitig so geduldig und brav - ich hoffe wir haben es bald überstanden. Diese Apfelschlangerl heben aber auf jeden Fall die Laune - auch die der Kinder, denn wie ich finde ist dieses Rezept kindgerecht, da es kaum Zucker enthält. Natürlich muss aber jede Mama selber entscheiden, was sie ihrem Kind "erlaubt".
Normalerweise mache ich Apfelschlangerl ja mit Mürbteig - ich bin aber manchmal zu faul für Mürbteig bzw. möchte ich nicht warten bis er durchgekühlt ist, deshalb habe ich dieses mal einen Topfenteig verwendet und ich bin auch damit super zufrieden.



Zutaten:
300 g Mehl
1 Pkg. Backpulver
250 g Topfen
1 Pkg. Vanillezucker
50 ml Öl (ich habe Rapsöl verwendet)

4 Äpfel
Saft von 1 Zitrone
1 TL Zimt

1 Ei zum Bestreichen


Zubereitung:
1. Mehl, Backpulver, Topfen, Vanillezucker und Öl in eine Rührschüssel geben und mit den Knethaken gut verwengen - danach die Masse auf die Arbeitsfläche leeren und per Hand zu einem glatten Teig kneten - zu einer Kugel formen und in der Rührschüssel deponieren.
2. Nun die Äpfel schälen, entkernen, achteln und feinblättrig schneiden. In einer Schüssel mit dem Saft der Zitrone und dem Zimt vermengen.
3. Backrohr auf 180° vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
4. Jetzt wird der Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausgerollt, darauf werden die Äpfel mittig verteilt und dann die langen Seiten einschlagen, sodass die Äpfel eingeschlossen sind. Der "Strudel" wird nun auf das Backblech gerollt, sodass die Naht unten liegt - dann läuft auch nichts aus.
5. Zum Schluss wird noch ein Ei versprudelt und die Oberfläche des Strudels damit bestrichen. Dann bäckt er etwa 40 min. im Backrohr.
6. Zum Ende der Backzeit rausnehmen und auskühlen lassen. Die "Großen" haben ihr Stück überzuckert bekommen, mein Kleiner durfte ohne zusätzlichen Zucker naschen.

Gutes Gelingen!




Sonntag, 1. Oktober 2017

Birnen-Mandel-Tarte

Heute habe ich ein wirklich feines und auch schnelles Rezept für euch, sofern ihr wie ich auch manchmal Fertigteige verwenden möchtet. Bei uns in der Stadt hat ein neues Geschäft eröffnet und dort fand ich erstmals den Quiche- und Tarteteig von Tante Fanny - den wollte ich unbedingt ausprobieren und so entstand dieses Rezept - ich bin begeistert - wie auch meine Probeesser. Wer keinen Fertigteig verwenden möchte, macht einfach einen Mürbteig wie bei meinem gedeckten Apfelkuchen.



Zutaten:
1x Quiche- und Tarteteig (zB von Tante Fanny)

2-3 reife Birnen

100 g Butter zimmerwarm
90 g Zucker
1 Ei
1 EL Milch
1 EL Mehl
100 g gemahlene Mandeln

eine handvoll Mandelblätter


Zubereitung:
1. Backrohr auf 180° vorheizen und Tarteform vorbereiten.
2. Mandelcreme zubereiten: Butter mit Zucker cremig rühren, Ei unterrühren und zum Schluss Milch, Mehl und Mandeln dazurühren.
3. Birnen schälen, entkernen und in Stücke schneiden.
4. Teig in die Form drücken, mit der Gabel mehrmals einstechen. Dann die Creme darauf verteilen, mit Birnen belegen und mit Mandelblätter bestreuen.
5. Im Backrohr bei 180° für etwa 40 min. backen.
Gutes Gelingen!




Dienstag, 26. September 2017

Brombeerkuchen

Heute habe ich ein ganz einfaches Rührkuchen-Rezept für euch. Der letzte Brombeer-Birnen Kuchen beinhaltete ja Butter schaumig rühren und ich verstehe jeden, der ohne Küchenmaschine keine Rezepte backt, wo Butter schaumig gerührt werden muss - ja auch ich hatte lange Zeit nur einen Handmixer und habe vollstes Verständnis. Nun also was ganz einfaches, das auch mit dem Handmixer schnell gerührt ist. PS: Meine Brombeeren sind leider versunken - ich habe vergessen vorzubacken. Also entweder ca. 20 min. vorbacken und erst dann belegen oder Früchte in Mehl wälzen und damit belegen (Tipp 2 habe ich mir sagen lassen - selber noch nicht probiert).


Zutaten für eine runde 26 cm Form:

3 Eier
200 g Zucker
250 ml Schlagobers
250 g Mehl
1 Pkg. Backpulver

etwa 150 g Brombeeren (Ihr könnt die Früchte ganz nach eurem Geschmack austauschen - zB: Heidelbeeren, Zwetschken, Marillen etc.)

Zubereitung:
1. Backrohr auf 180° vorheizen und eine Springform buttern und bröseln oder mit Backtrennspray besprühen.
2. Eier mit Zucker schaumig schlagen, Schlagobers unterrühren und zum Schluss Mehl mit Backpulver unterheben.
3. Teig in die Form füllen und entweder mit bemehlten Früchten belegen oder 20 min. vorbacken und erst dann mit den Früchten belegen (um das Versinken wie bei meinem Kuchen zu verhindern).
4. Insgesamt 40 min. backen - danach in der Form auskühlen lassen.
Gutes Gelingen!


Sonntag, 17. September 2017

Birnen-Brombeer-Kuchen

Nachdem mein Kleiner und ich nun endlich wieder fit sind - uns hatte eine Verkühlung über eine Woche lang, gab es am Wochenende diesen einfachen leckeren Kuchen. Mein Bekanntenkreis weiß es ja - ich schnorre derzeit überall alles an Früchten zusammen was geht - so kamen auch diese leckeren Brombeeren und Birnen zu mir - danke liebe Andrea! Ihr könnt den Kuchen wie immer abändern und zB mit Apfelspalten  oder anderen Beeren oder Früchten belegen... ganz wie ihr wollt.



Zutaten:
200 g Butter zimmerwarm
200 g Staubzucker
2 Eier
200 g Mehl
2 TL Backpulver

2 Birnen geschält und in Stücke geschnitten
100 g Brombeeren


Zubereitung:
1. Backrohr auf 180° vorheizen und Springform (26 cm) fetten und bröseln oder mit Backtrennspray aussprühen.
2. Zimmerwarme Butter schaumig weiß rühren.
3. Staubzucker einrühren
4. Die Eier einzeln unterrühren
5. Mehl mit Backpulver unterheben
6. Teig in die Springform streichen und mit Birnen und Brombeeren belegen.
7. Im Backrohr für ca. 45 min. backen.
8. In der Form auskühlen lassen und danach genießen!
Gutes Gelingen!


Sonntag, 3. September 2017

Apfel-Zimt-Kuchen

Da ja nun wieder die Zeit des Äpfel verarbeitens kommt, habe ich heute ein neues Apfelkuchenrezept für euch - es gibt ja schon ein paar - wenn ihr beim Register A-Z mal unter A sucht findet ihr bestimmt was! Dieses Rezept ist ein "kleines" Rezept - sprich runde Torten- oder Tarteform und nicht sehr hoch - ich würde sagen es reicht für 8 Portionen. Der Zimt im Rezept hat mich gleich in Weihnachtsstimmung versetzt und bei dem momentanen Sauwetter passt mir das auch schon ganz gut.

Weiters möchte ich euch noch kurz erzählen, was dieses Wochenende bei mir los war: Am Samstag lud Miele Österreich alle Teilnehmer des Austria Food Blog Award der Kategorie Backen und Süsses nach Wien ein. Da auch meine liebe Bloggerfreundin Simone von chez_SimoneMarie eingeladen war, entschlossen wir uns hinzufahren - in dieser Kategorie sind wir leider beide nicht weiter gekommen aber in der Kategorie Frühstück kam Simone mit ihrem Hefezopf eine Runde weiter - nun heißt es also Daumen drücken - am 21. Oktober entscheidet sich dann wer welche Kategorie gewinnt.

Nun aber zum Rezept:



Zutaten:
100 g Butter zimmerwarm
2 Eier
1/2 Zitrone - Saft davon
1 Pkg. Vanillezucker
100 g Zucker
100 g Mehl
1/2 TL Backpulver

3-4 Äpfel geschält und blättrig geschnitten
1 EL Zucker
1 TL Zimt
1/2 Zitrone - Saft davon


Zubereitung:
1. Backrohr auf 180° vorheizen und eine Torten- oder Tarteform einfetten
2. Butter schaumig rühren, Eier nach und nach unterrühren, Zitronensaft, Vanillezucker und Zucker einrühren und zum Schluss Mehl mit Backpulver kurz untermengen.
3. Äpfel in einer seperaten Schüssel mit Zitronensaft, Zucker und Zimt vermengen und gut durchrühren.
4. Teig in die Form füllen und mit den marinierten Äpfeln belegen
5. Für 40 min. bei 180° backen - fertig!
Gutes Gelingen!



Donnerstag, 24. August 2017

Zwetschkenfleck

Dieses Rezept ist für alle, die gerne viele Zwetschken verarbeiten möchten - sprich für alle mit einem Zwetschkenbaum oder jene wie mich, die sich an einem bedienen dürfen. :)
Ein richtiger Zwetschkenfleck wird ja mit Germteig gemacht, da ich aber meistens zu ungeduldig für Germteig bin habe ich einen Rührteig verwendet.

Die beiden Geschirrtücher am Bild kommen von La Schachtula - ihr findet diese im Onlineshop!



Zutaten:
4 Eier
150 g Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
200 g Butter zerlassen
500 g Mehl
1 Pkg. Backpulver
100 ml Milch

1-1,5 kg Zwetschken
2 EL Zucker


Zubereitung:
Zuerst wird der Rührteig zubereitet: Eier mit Zucker und Vanillezucker schaumig weiß rühren, dann die zerlassene Butter unterrühren. Nun das Mehl mit dem Backpulver unterrühren und zum Schluss noch die Milch einrühren. Nun wird der Teig abgedeckt und kühl gestellt.
Jetzt wird das Backrohr auf 170° vorgeheizt und die Zwetschken gewaschen, geteilt und entsteint.
Dann wird das Backblech mit einem Blatt Backpapier ausgelegt, der Teig gleichmäßig aufgestrichen und die Zwetschken eng an eng aufgelegt. Darüber werden 2 Esslöffel Zucker verteilt und ab ins Backrohr für ca. 40 min. - fertig!
Gutes Gelingen!