Donnerstag, 16. August 2018

Mohnstrudelkranz

Ich bin ja ein großer Mohn-Fan - sei es mein heiß geliebtes Mohnflesserl zum Frühstück oder auch ein Mohnstrudel aus Germteig. Leider sieht der aber nicht so toll aus und am Blog muss ja doch alles auch irgendwie schön sein, damit man Lust bekommt das Rezept nachzubacken. Also hab ich den Strudel einfach in eine Kranzform gelegt und da drin gebacken. Ich bin zufrieden. Was sagt ihr?



Zutaten:
500 g Mehl
1 Pkg. Trockengerm
1 Prise Salz
80 g Staubzucker
1 Pkg. Vanillezucker
1 Schuss Zitronensaft
3 Eier
10 dag zerlassene Butter
125 ml lauwarme Milch

1 Pkg. Mohnfülle

Zubereitung:
Zuerst wird der Germteig zubereitet. Dazu alle Zutaten außer der Mohnfülle in eine Rührschüssel geben und mit den Knethaken zu einem geschmeiden Teig verrühren, der sich vom Boden löst. Dieser wird dann abgedeckt und kann ca. 30 min. an einem warmen Ort "gehen".
Nun wird die Mohnfülle nach Packungsanleitung mit Milch angerührt - ich mach sie immer ein klein bisschen flüssiger als angegeben, denn dann lässt sie sich einfacher verstreichen.
Nun wird also der Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem großen Rechteck ausgerollt, dann mit der Fülle bestrichen und aufgerollt. Wer einen Strudel backen möchte, gibt diesen nun auf das Backblech, wer auch einen Kranz möchte, legt den Strudel in seine gefettete Kranzform.
Abgedeckt darf der Strudel jetzt nochmal ca. 30 min. gehen bevor er ins vorgeheizte Backrohr bei 180° für ca. 35 min. kommt.
Gutes Gelingen!

Tipp: Falls der Strudel nicht aufgegessen wird, schmeckt der auch aufgetaut herrlich. Ich friere immer ein paar Stücke auf Reserve ein, und bei spontanem Besuch gebe ich ihn 1-2 min. in die Mikrowelle oder Backrohr und kann ihn servieren. Schmeckt superfrisch!





Donnerstag, 9. August 2018

Zwetschkenbutterkuchen

Ich weiß, ich hab schon so viele Zwetschken-Rezepte auf meinem Blog aber ich kann nicht genug davon bekommen. Ich finde gebackene Zwetschken soooo lecker. Wer mir übrigens sein liebstes Zwetschken-Rezept verraten möchte - immer her damit! :D

Und da jetzt ja wettermäßig eine kleine Abkühlung kommen soll, ist ein Kuchen im Backrohr genau das Richtige, oder?


Zutaten:
250g Butter zimmerwarm
150 g Zucker (ich verwende Rohrohrzucker)
1 TL Zimt
1 Pkg. Vanillezucker
5 Eier
300 g Mehl
2 TL Backpulver

300 g Zwetschken entsteint und geviertelt

Zubereitung:
Zuerst eine Springform mit Backpapier auslegen und das Backrohr auf 180° vorheizen. Dann wird Butter mit Zucker, Zimt und Vanillezucker aufgeschlagen, dann die Eier einzeln eingerührt und Zum Schluss Mehl mit Backpulver untergerührt. Nun den Teig in die Springform streichen und mit den Zwetschken belegen. Der Kuchen kommt dann bei 180° für ca. 50-60 min. in das Backrohr.
Danach auskühlen lassen und genießen!
Gutes Gelingen!






 (Amazon Affiliate Links)

Samstag, 4. August 2018

Schneewittchenschnitten

Na, bei wem werden da noch Kindheitserinnerungen geweckt? Ich habe schon lange vor diese Schneewittchenschnitten zu backen und jetzt endlich ist es so weit.



Ich habe vor kurzem von Braun über die Network PR Angels den Multimix5 zur Verfügung gestellt bekommen. Dieser Handmixer hat einen Pürierstab inkludiert und somit perfekt für meine ohnehin schon überfüllte Küche. Zum Ausprobieren habe ich die Brombeeren püriert und den Schlagobers geschlagen. Ein toller Mixer und Pürierstab - kann ich mit gutem Gewissen weiterempfehlen!



Wer Schneewittchenschnitten kennt, weiß dass man die eigentlich mit Himbeeren macht. Da unsere Himbeerstaude aber nie so viele Himbeeren auf einmal hergibt und ich bei einer Bekannten Brombeeren pflücken durfte, habe ich improvisiert und auch mit Brombeeren ist sie super. Ihr könnt aber in gewohnter Weise natürlich auch Himbeeren verwenden.



Zutaten:
Teig:
6 Eier
150 g Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
70 g Öl
150 g Mehl
1 Pkg. Backpulver

Füllung:
250 ml Himbeersaft
1 Pkg. Vanillepuddingpulver
250 g Brombeeren püriert (oder Himbeeren)

Creme:
2 Becher Schlagobers
1 Pkg. Sahnesteif

1 Pkg. Butterkekse

Zubereitung:
Für den Kuchen ein Backblech vorbereiten und das Backrohr auf 180° vorheizen. Dann werden die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig weiß geschlagen. Dann das Öl untergerührt und zum Schluss Mehl mit Backpulver untergehoben. Der Teig wird auf das Blech gestrichen und bei 180° für 15 min. gebacken.

Während der Kuchen auskühlt kann die Füllung zubereitet werden. Dafür 4 EL vom Himbeersaft in ein Glas geben, den restlichen Himbeersaft in einen Topf geben und auf mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Inzwischen das Vanillepuddingpulver in die 4 EL Himbeersaft einrühren und dann unter Rühren zu dem kochenden Himbeersaft geben. Dann die pürierten Beeren dazu geben und noch einmal aufkochen lassen. Danach von der Platte nehmen, überkühlen lassen und am Kuchen verteilen. Dieser muss nun auskühlen. Danach kommen noch die beiden Becher Schlagobers - aufgeschlagen mit Sahnesteif - darüber und zum Schluss wird der ganze Kuchen noch mit Butterkeksen belegt.
Gutes Gelingen!





PR-Sample Multimix5 von Braun

Donnerstag, 19. Juli 2018

Geburtstagstorte (Erdbeer-Joghurt) zum 2. Geburtstag

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll - es tut sich gerade so viel bei uns. Die Hochzeit ist schon wieder Schnee von gestern... mein kleiner Schatz hatte Geburtstag. 2 Jahre - er ist nun wirklich kein Baby mehr sondern schon ein richtiger Bub - tja und zum 2. Geburtstag endet leider auch die Karenz, sodass ich seit dieser Woche wieder im Büro bin - glücklicherweise aber nur 2 Tage die Woche.

Die Geburtstagstorte möchte ich euch aber natürlich zeigen - das Rezept gibt es natürlich auch dazu. Ich habe die Torte sehr zuckerreduziert gebacken und denke, dass diese Torte durchaus auch ab den 1. Geburtstag ok ist. Die Früchte kann man natürlich variieren - je nach Geschmack des Kindes - bzw. bei Wintergeburtstagen einfach gefrorene Früchte pürieren und in die Creme einarbeiten oder mit Gelatine verdicken und als Püreeschicht einarbeiten.




Zutaten:
Teig:
5 Eier
150 g Zucker (ich verwendete weißen Rohrzucker)
125 ml Wasser
125 ml Öl (ich verwendete Rapsöl)
300 g Mehl
1 Pkg. Backpulver

500 g Naturjoghurt
500 g Sauerrahm
70 g Puderzucker
12 Blatt Gelatine

ca. 500 g Erdbeeren, ca. 125 g Heidelbeeren

Zubereitung:
Für das Biskuit wird eine Springform vorbereitet und das Backrohr auf 180° vorgeheizt. Nun werden die Eier mit dem Zucker schaumig geschlagen, dann Wasser und Öl untergerührt und zum Schluss Mehl mit Backpulver untergehoben. Der Teig kommt in die mit Backtrennspray ausgesprühte Form und wird bei 180° für etwa 35 min. gebacken (Stäbchenprobe machen!).
Wenn der Biskuit ausgekühlt ist, wird er zweimal durchgeschnitten - ich mache das mit meinem Brotmesser.
Für die Zubereitung der Creme werden zuerst 12 Gelatineblätter in kaltes Wasser eingelegt. Dann wird Joghurt, Sauerrahm und Puderzucker in eine Rührschüssel gegeben und miteinander vermixt. Nun werden die Gelatineblätter aus dem Wasser genommen, fest per Hand ausgedrückt und dann in einem Topf am Herd bei mittlerer Temperatur verflüssigt. Dann 1 EL Creme mit einem Esslöffel in die flüssige Gelatine einrühren, dann nochmal einen Esslöffel voll, und nochmal... ca 5 EL voll - damit die Temperatur halbwegs an die Cremetemperatur kommt und zu guter letzt die Gelatinemasse in die Joghurtmasse einrühren.
Nun einen Biskuitboden in einen Tortenring geben (ich habe einen verstellbaren) mit Erdbeeren belegen dann 2/3 der Creme darüber geben, danach den 2. Boden drauf geben und die restliche Creme darauf geben. Dann kommt die Torte für zumindest 2h in den Kühlschrank. Vor dem Servieren mit Früchten dekorieren - Kerzen drauf und fertig!
Gutes Gelingen!







PR Sample: Meilensteintafel von siebenelefanten


   (Amazon Affiliate Links)

Samstag, 14. Juli 2018

Ribiselschnitten

Ich bin leider schon etwas spät dran mit meinen Ribiselschnitten (Johannisbeeren) - falls aber doch noch jemand ein Rezept sucht - bittesehr.

Ich hatte diesen Kuchen letzte Woche zur Polterei meiner Freundin mitgebracht und soviel ich gesehen habe, wurde er aufgegessen. :D
Morgen wird mein 2. Patenkind getauft - ich freu mich schon sehr auf das Fest - wir kommen aus dem Feiern irgendwie gar nicht mehr raus, kommende Woche hat mich aber der Ernst des Lebens wieder :D - ich beginne nach meiner 2 jährigen Karenz wieder zu arbeiten. Drückt mir die Daumen!


Zutaten:
Teig:
4 Dotter
150 g Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
60 ml Milch
3 EL Wasser
50 g Butter zerlassen
250 g Mehl
1/2 Pkg. Backpulver

Belag:
4 Eiklar
100 g Zucker
300 g Ribisel

Zubereitung:
Zuerst wird das Backblech mit Backpapier ausgelegt, das Backrohr auf 180° vorgeheizt und die Butter in einem Topf auf kleiner Flamme zerlassen.
Nun werden alle Zutaten für den Teig in eine Rührschüssel gegeben und miteinander vermixt. Dieser Teig wird auf das Backblech gestrichen und bei 180° für 15 min. gebacken.
In der Backzeit wird das Eiklar zu Schnee geschlagen, dann der Zucker untergerührt und zum Schluss die Ribisel per Hand untergehoben.
Der Belag kommt dann auf den Teig und bäckt etwa 5min. bei 180° im Backrohr weiter - bis der Schnee eine leichte Farbe bekommt.
Dann aus dem Rohr nehmen und fertig!
Gutes Gelingen!





 (Amazon Affiliate Link)

Montag, 9. Juli 2018

Smoothie-Eis (für Kinder)

Da ich selber nicht so recht wusste, wie ich mit dem Thema Eis bei meinem bald 2 Jährigem umgehen soll, möchte ich meine Lösung mit euch teilen. Ich versuche ja Zucker so gut es geht zu vermeiden - bzw. dort wo es eben einfach geht. Mein kleiner Mann bekommt schon was - keine Sorge aber ich überlege doch immer sehr und so kam ich auf diese Eis-Idee bzw. übernahm ich sie von meiner Freundin. Sie schmeckt köstlich und er will auch gar kein anderes haben. Pürierte Früchte in der Eisform (ganz günstig gekauft beim großen Schweden). Es geht wirklich super einfach und schmeckt toll!

Und jetzt wo der Sommer wieder zurück kommt und am besten jeden Tag ein Eis her muss ist das bestimmt eine schöne Alternative.



Zutaten:
200 g Erdbeeren
1 Banane

Zubereitung:
Die Früchte schälen, waschen und putzen, in einen hohen Behälter geben und mit dem Stabmixer fein pürieren - diesen "Smoothie" auf die 6 Förmchen aufteilen, in den Gefrierschrank geben und bei Bedarf genießen.
Gutes Gelingen!








PR Sample:
Stokke Tripp Trapp in midnight blue

Mittwoch, 4. Juli 2018

Karotte-Nuss-Guglhupf

Heute schreibe ich zum ersten Mal einen Blogbeitrag mittags - mein Kleiner schläft nun endlich auch im Bett ein. Bis jetzt sind wir ja für jedes Schläfchen mit dem Kinderwagen ausgefahren aber seit den Flitterwochen letzte Woche hat er sich das nun von selbst abgewöhnt und will im Bett schlafen. Das ist wunderbar - denn bisher war ich halt immer unterwegs - ich will mich nicht beschweren, denn ich hab 1. schon eine Farbe abbekommen und bin 2. superfit :D

Aber es ist auch toll wenn man über Mittag was erledigen kann oder auch mal rasten kann.

Ja Flitterwochen sind vorbei, Hochzeit ist vorbei - wir haben nun alle den gleichen Familiennamen....keine Angst: ein Blogbeitrag zur Hochzeit kommt!

Heute habe ich einen wunderbar, saftigen Kuchen - holt euch gleich das Rezept und backt ihn nach!



Zutaten:
5 Eier
250 g Butter zimmerwarm
150 g Zucker (ich verwende Rohrohrzucker)
2 Karotten fein geraspelt (ca. 140 g)
150 g ger. Nüsse
100 g Raspel-Schokolade
250 g Mehl
1 Pkg. Backpulver

Zubereitung:
Zuerst wird eine Guglhupfform vorbereitet und das Backrohr auf 160° vorgeheizt.
Nun Eier trennen und aus dem Eiweiß Schnee schlagen. Die Dotter werden mit Butter und Zucker schaumig geschlagen. Dann werden Nüsse, Karotten und Schokolade untergerührt und zum Schluss wird Mehl mit Backpulver abwechselnd mit Eischnee per Hand untergehoben. Ab in die Guglhupfform und bei 160° ca. 50-60 min. backen.
Gutes Gelingen!







 (Amazon Affiliate Links)