Dienstag, 26. August 2014

tarte tatin



dieser französische apfelkuchen schwirrt schon länger in meinem kopf - als nun beim blogevent von #tastesheriff  #ichbacksmir im august das thema "tarte" ist war klar, dass ich mich an die tarte tatin wage. ihr benötigt dazu nicht viel, nur:

zutaten:
200 g mehl
50 g zucker
100 g kalte butter
1 prise salz
2-3 el kaltes wasser
mehl für die arbeitsfläche

4-5 äpfel

150 g zucker
75 g butter

zuerst den mürbteig zubereiten: mehl, zucker, fein und klein geschnittener butter und salz mit den fingern zu streuseln verarbeiten. 2-3 el wasser zugeben und rasch zu einem glatten teig verkneten. in folie wickeln und 30 min. in den kühlschrank.

dann die äpfel am besten schälen (ich habs mit schale gemacht - ist aber dann beim essen nicht so toll) vierteln oder achteln - wie man mag und in eine auflaufform stapeln - wie am bild:


jetzt kann das backrohr auf 200° vorgeheizt werden.

den zucker in einen topf geben und bei kleiner bis mittlerer hitze schmelzen lassen. wenn dieser flüssig ist und schön hellbraun ist die 75 g butter zu dem karamell geben - bis sie geschmolzen ist und dann über die äpfel in die form gießen. ich habe den topf dann etwas auskühlen lassen, wasser eingefüllt und nochmal auf den herd gestellt und aufkochen lassen - dann war der topf auch gleich wieder sauber.



mürbteig aus dem kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten arbeitsfläche in größe der auflaufform ausrollen und über die äpfel legen - wer eine etwas tiefere form hat - schadet bestimmt nicht...

dann gehts für ca. 40 min. ab ins rohr (bis der teig hellbraun und knusprig ist).

aus dem rohr genommen, lässt ihr die auflaufform ca. 10 min. ruhen, damit sich das karamell etwas festigen kann, und euch die ganze sauce beim stürzen nicht daneben läuft (ich habe natürlich wieder mal nicht gewartet und kann euch sagen dass das eine große sauerei gibt *g*). dann legt ihr gewünschte servierplatte auf die auflaufform und stürzt den kuchen mit einem schnellen schwung raus.

am besten schmeckt der kuchen lauwarm überzuckert mit staubzucker und/oder mit einem klecks creme fraiche oder schlagobers. für ganze süße schleckermäuler darfs auch eine kugel vanilleeis sein.

gutes gelingen!









Keine Kommentare:

Kommentar posten