Donnerstag, 5. Juni 2014

schweinchentorte



schon lange sehe ich mir im internet diese schweinchentorten an - die fand ich immer süß. vergangenes wochenende hatte ich endlich gelegenheit eine zu machen. mein onkel feierte seinen 60er und als altbauer mit schweindln passte das ganz gut.

als erstes modellierte ich so gut ich konnte die schweine aus rosaroten rollfondant. die augen sind schwarze zuckerperlen - mund und nase etc wurde einfach mit einem zahnstocher eingestochen... die können und sollen ruhig mal 2-3 tage so rasten und aushärten.


dann habe ich in einer 26er springform folgenden kuchen gebacken:

zutaten:
5 eier
125 ml öl
125 ml kaffee kalt
25 dag staubzucker
25 dag mehl
1 pkg. vanillezucker
1/2 pkg. backpulver
20 dag kochschokolade

eiweiß mit 2 el zucker zu schnee schlagen
dotter mit restlichem zucker schaumig rühren
erwärmte kochschokolade einrühren
öl/kaffee-gemisch langsam einrühren - diese masse ca. 10 min. schlagen
mehl mit backpulver unterheben
schnee unterheben

teig in gefettete und gebröselte form geben und bei 180° ca. 45 min. backen (stäbchenprobe!)

kuchen auskühlen lassen - danach halbieren und mit marillenmarmelade bestreichen und wieder zusammensetzen. als holzzaun verwendete ich amicelli. ich hatte 3 pkg und wie ihr seht kam ich nicht gaaanz hin - also bitte 4 pkg. besorgen. die klebte ich mit nutella an den kuchen - dann band ich ein satinband herum um alles zu fixieren. der guss auf der torte besteht aus 400 g kochschokolade und ca. 150 g ceres - allerdings blieb mir einiges an masse übrig - wahrscheinlich reichen 200 g kochschokolade mit ceres - je nachdem wieviel schoki man draufhaben mag... diesen dann antrocknen lassen und die fondantschweine einsetzen bevor alles getrocknet ist, damit man diese noch etwas eindrücken kann...

es tut mir leid, dass es dieses mal keine besonders hübschen fotos gibt - es fehlte mir dazu die zeit.

ich wünsch euch gutes gelingen!

 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten